Energiecontrolling und Nebenkosten.

Damit Sie den Überblick behalten.

Ein energieeffizient betriebenes Gebäude spart markant Kosten und stösst deutlich weniger CO2 aus. Wir erfassen Energie-­ und Betriebsdaten auto­matisiert, werten diese aus und stellen massgeschneiderte Auswertungen, Energiebilanzen, Reports und Kennzahlen zur Verfügung. Energiecontrol­ling schafft Transparenz und bietet die ideale Basis für die Nebenkostenabrechnung (NKA).

Energiecontrolling

Transparenz betreffend Energieflüsse ist für Immobilien und Anlagen fundamental. Nur wer weiss, wo wie viel Energie verbraucht wird, kann gezielt optimieren. Energiecontrolling ist die geeignetste Lösung für diese Aufgabe.
Nicht nur die einmalige Aufnahme der Energieflüsse ist von Interesse, sondern auch das sogenannte Energiecontrolling. Analog zum Finanzcontrolling werden die Energieflüsse permanent überwacht, damit Ausreisser sofort erkannt und die Ursachen dafür gezielt behoben werden können. Das Energiecontrolling bildet die ideale Grundlage für die Betriebsoptimierung (BO). Durch das Energiecontrolling können die Erfolge der Betriebsoptimierung exakt verifiziert und dokumentiert werden.

Mit dem Energiecontrolling der Enastra AG werden Lastgangdaten (15 Min Rhythmus) vollautomatisch erfasst und ausgelesen, was für komplexe Immobilien ideale Lösungen darstellt. Der Kunde benötigt auf seiner IT-Infrastruktur keine zusätzliche Software, er bekommt den Zugang zu seinen Daten auf einem Webportal via Web-Browser.
Energiecontrolling (EC) bringt dem Portfolio Eigentümer folgende Nutzen...

  • EC ist ein Mastertool , welches „Führen mit Kennzahlen“ ermöglicht
  • EC zeigt auf, wo die Sparpotentiale liegen
  • EC bringt Ordnung und schnellen Zugriff auf Energiedaten und Energiekosten
  • EC ist ein bewährtes Instrument zur Vermeidung von Fehlkosten
  • EC liefert plausibilisierte Energiedaten für die Nebenkostenabrechnung
  • EC ist ein Prozess, fest implementiert in der Bewirtschaftungsphase

Online Energiecontrolling

Nebenkosten

In jedem Mietgebäude werden Nebenkosten verrechnet. In der Gesetzgebung ist vorgeschrieben, welche Aufwendungen verrechnet werden dürfen und welche nicht. So dürfen Nebenkosten, oftmals auch Heiz- und Betriebskostenabrechnung (HBK) genannt, beispielsweise keine Gewinne enthalten, und sie sind den Mietern nach effektivem Aufwand zu belasten. Je grösser und komplexer eine Immobilie ist, desto aufwendiger ist die Aufbereitung und Verrechnung dieser Nebenkosten. Vor allem wenn verschiedene Nutzungen im Gebäude vorhanden sind, gestaltet sich die verursachergerechte Zuweisung der Nebenkosten als komplex. Wenn neben der Heizwärme auch Kälteenergie an die Mieter geliefert wird, wird die Aufgabe noch einmal anspruchsvoller.

Die Enastra AG hat sich darauf spezialisiert, für grosse Immobilien mit Gemischtnutzung das für die jeweilige Aufgabenstellung geeignetste Nebenkosten-Modell zu entwickeln. Dieses besteht aus mehreren Elementen und hat den Anspruch auf höchste Transparenz, Einfachheit und verursachergerechter Zuweisung der Nebenkosten. Für die unterschiedlichen Nutzungen und basierend auf den Vereinbarungen in den Mietverträgen werden massgeschneiderte Verteil- und Flächenschlüssel entwickelt. Wenn den Mietern mehrere technische Medien wie Wärme, Kälte, Allgemeinstrom, Wasser, Warmwasser geliefert werden, hat sich das Tarifmodell im Umlageverfahren sehr gut bewährt. Das Tarifmodell vereinfacht die NKA wesentlich. Dabei entwickeln wir ein massgeschneidertes Tarifmodell, basierend auf dem installierten Gebäudetechnikkonzept. So ist beispielsweise die Berechnung des Kältetarifs abhängig vom Stromverbrauch der Kältemaschinen, aber auch vom Wasserverbrauch der Kühltürme.

Die operative Durchführung der NKA wird durch die Liegenschaften-Verwaltung resp. -Bewirtschaftung durchgeführt. Diese verwendet dazu eine geeignete Applikation. Bei Bedarf können wir für diese Aufgabe ein Web-basiertes Software-Tool zur Verfügung stellen. In diesem Instrument sind alle Mieterstammdaten, Verträge, Tarife, Flächen- und Verteilschlüssel, Akontorechnungen sowie Abrechnungen abgebildet. Auch die mieterrelevanten Energie- und Wasserdaten der Messzähler sind Bestandteil des Tools und erlauben so eine einfache Direktzuweisung von Energie- und Wasserkosten an die Mieter. Durch diese verursachergerechte Abrechnung auf den Mieterzähler werden Mieter sensibilisiert und das Energiebewusstsein gefördert. Spezifische Anforderungen der Liegenschaften-Verwaltungen können einfach und flexibel umgesetzt werden.
Unabhängig davon, ob Sie Ihre NKA mit Ihrem existierenden Tool, mit unserer Applikation, oder mit Excel aufbereiten, wir können Sie bei Ihrer komplexen Aufgabe kompetent unterstützen.

  1. Suva-­Agenturen schweizweit

    «Transparenz und Daten­konsistenz über die Energie­verbräuche aller unserer Standorte waren das primäre Ziel. Heute nutzen wir das Energiecontrolling auch fürs Nachhaltigkeitsreporting und zur Berechnung der Ne­benkosten.» Christian Marfurt, Fachverantwortlicher Nachhaltigkeit

  2. Stadt Rapperswil­-Jona

    «Als Energiestadt fördern wir Nachhaltigkeit und Energie­effizienz. Die Erfassung und Überwachung der Energie­verbräuche unserer Liegen­schaften ist dabei zentral. Enastra unterstützt uns dabei kompetent.» Gallus Ammann, Leiter Liegenschaftenverwaltung

  3. Ricola

    «Unser Claim ‹Von Natur aus gut › verpflichtet. Wir setzen deshalb bereits seit 2010 auf das zentrale Energiecontrolling von Enastra für die Überwachung und Optimie­rung unserer Energieflüsse.» Daniel Bhend, Leiter Technik/Engineering