Bauherrentreuhand.

Seite an Seite zur optimalen Lösung.

Die strategisch optimale Ausrichtung eines Neubau-­ oder Sanierungsprojekts ist entscheidend für die zukünftigen Betriebskosten, den Komfort sowie die Nachhaltigkeit. Als ‹ rechte Hand des Bauherrn › unterstützen wir unsere Kunden mit massgeschneiderten Dienstleistungen, entwickeln Lösungen welche optimalen Investitionsschutz ermöglichen, und übernehmen Gesamtleitungsfunktionen in allen Phasen des Projektes.

Bauherrenvertreter - Berater

Bauherren sehen sich, speziell bei komplexen Vorhaben, mit verschiedenen Herausforderungen konzeptioneller Art konfrontiert. Der Beizug eines Bauherrenvertreters resp. Beraters ermöglicht unabhängige Einschätzungen, die Erarbeitung von fundierten Grundlagendokumenten, sowie eine zeitliche Entlastung des Bauherrn. Unabhängigkeit ist ein wichtiger Faktor. Der Auftragnehmer darf keine eigenen Interessen vertreten, er muss unabhängig sein und das Unternehmen vertreten. Vertrauen in unsere Kompetenz und unsere Unabhängigkeit sind unabdingbar für die erfolgreiche Mandatsbearbeitung.

Der Bauherrenvertreter übernimmt Aufgaben wie das Durchsetzen von Interessen und Zielen des Bauherren gegenüber den Projektbeteiligten. Er übernimmt Gesamtprojektleitungen und überwacht Kosten, Termine und Qualität von komplexen Bauvorhaben. Diese Aufgabe erfordert ein hohes Mass an Erfahrung, Führungs- wie auch Sozialkompetenz. Diese Qualifikation bringen wir für Sie als Kunden mit.

Der Bauherrenberater übernimmt Aufgaben wie Strategieentwicklungen, Gesamtkostenberechnungen, Support bei Problemlösungen etc. Er unterstützt den Bauherren bei der Beschaffung von Dienstleistern sowie bei LCC Kostenkalkulationen. Diese Aufgabe erfordert ein hohes Mass an Fachkompetenz.

Gesamtprojektleitung

Die Gesamtleitung «Gebäudetechnik & Energie» von grossen Neu- sowie Umbauvorhaben ist äusserst anspruchsvoll. Nicht nur fachliche Qualifikationen sind gefordert, sondern viel „Fingerspitzengefühl“ beim Agieren mit den unterschiedlichsten Anspruchsgruppen Bauherrschaft, Nutzer, Architekten sowie Fachplaner. Wir verfügen über diese Kompetenzen, wie auch über die erforderliche organisatorische Kompetenz zur Einhaltung der Qualitäts-, Kosten- und Terminvorgaben. Die Projektrisiken in Bezug auf das PQM müssen identifiziert und entsprechende Massnahmen entwickelt werden. Mit einem kompetenten Gesamtprojektleiter ergeben sich grosse Chancen. Das Projekt ist geführt, und die Fachplaner können sich auf ihre Kernaufgaben konzentrieren.

Fachplanerevaluation

Die Evaluation des «richtigen» Fachplaners ist für den Projekterfolg entscheidend. Basierend auf einem fundierten Pflichtenheft werden die zu erbringenden Leistungen exakt definiert, und somit spätere unliebsame Diskussionen vermieden. Wir leiten den gesamten Prozess bis zur erfolgreichen Vergabe. Unsere Kunden profitieren mit der fundierten Fachplanerausschreibung gleich mehrfach. Einerseits kann der Fachplaner mit dem vorteilhaftesten Preis/Leistungsverhältnis eruiert werden. Andererseits sind die Planerhonorare, wenn ein vollständiges und klar definiertes Pflichtenheft vorliegt, erfahrungsgemäss 5-10% tiefer wie üblich. Unsere Kunden präsentieren sich mit dieser Vorgehensweise als professionelle Bauherren.

QS / Second Opinion

Bauherren ziehen uns bei komplexen Bauvorhaben immer öfter bei, um die Anforderungen der Qualitätssicherung zu gewährleisten. Damit wollen unsere Kunden die Qualität in allen Bauprozessphasen erhöhen. Die Optimierung der technischen Gesamtkonzepte steht im Vordergrund, wie auch die Vermeidung von Fehlinvestitionen. Im Weiteren sollen die Nachhaltigkeits- und Energieziele, verbunden mit möglichst tiefen Energiekosten, erreicht werden. Entscheidend ist, dass der Qualitätssicherungs-Fachingenieur gleich zu Beginn des Projektes eingeschaltet wird.

«Second Opinion» sind Gutachten unserer sachverständigen Experten zu komplexen Fragestellungen. Wie die Erfahrung zeigt, sind derartige Leistungen bei den immer umfangreicheren Aufgabenstellungen je länger je wichtiger. Bauherren, Investoren und Planer ziehen uns als sachverständigen Experten bei. Dank der interdisziplinären Zusammenarbeit unserer Fachspezialisten und deren umfassende Erfahrung können wir Konzepte sowie Gewerke auf die geforderte Funktionalität hin überprüfen und Anlagenzustände quantitativ und qualitativ beurteilen. Enastra verfügt auch über die notwendige messtechnische Ausrüstung, um Betriebszustände zu erfassen.

Medienlieferverträge

Die leitungsgebundene Energielieferung an Drittgebäude in Form von Fernwärme, Fernkälte, Wasser, Elektrizität ist stets verknüpft mit entsprechenden Vertragsformalitäten. Wir entwickeln für Sie diese Lieferverträge, welche einerseits ein hohes Mass an Grundwissen in der Gebäudetechnik, sowie andererseits von Rechtskompetenzen erfordern. Bestandteil von den Lieferverträgen ist auch die Entwicklung von Pricing Modellen für die Verrechnung der Energien an die Drittgebäude. Wir entwickeln und schreiben die Lieferverträge als Basis für die finale Prüfung durch den internen Rechtsdienst.

Beziehen Sie Energie von Lieferanten und sind Sie bereits im Besitz eines Energieliefervertrags? Möchten Sie eine unabhängige Expertenmeinung dazu einholen, bevor Sie den Liefervertrag unterzeichnen? Wir prüfen die Vertragsdokumente eingehend, vergleichen die angebotenen Preise mit dem Markt, und hinterfragen kritisch die Lieferkonditionen. Diese Leistungen sind umso wichtiger für Sie, als dass Lieferverträge Laufzeiten von 15 Jahren und länger haben.

  1. Klinik Hirslanden ‹Enzenbühltrakt› ZH

    «Enastra unterstützte uns bei der Konzeptionierung und Umsetzung der Energie­ und Gebäudetechnik des kom­plexen Neubaus zu unserer vollsten Zufrieden­heit.» Daniel Hauswirth, Leiter Immobilien

  2. Grand Resort Bad Ragaz

    «Jährliche Einsparungen von 700'000 Liter Heizöl sowie eine Reduktion des CO2-­Aus­stosses um 1800 Tonnen sind nur einige Vorteile der um­ fassenden Betreuung durch Enastra.» Reto Schwengeler, Leiter Infrastruktur & Sicherheit

  3. Swisscom Chur

    «Vom Konzept bis zur Inbe­triebnahme kompetent beglei­tet. Durch die neuen Kälteanlagen sparen wir 50 % Energie und stossen 20 Tonnen weni­ger CO2 aus pro Jahr. Das über­zeugt!» Head of Data- & Networkcenter Management